Kategorien
Allgemein

Viertelfinale!

Angels (7) @ Monsters (2) So. 3.3.24

Nach einigem Hin und Her wurde der 2. Platz vom Grunddurchgang nun auch in der Zwischenrunde (ligaseitig) bestätigt. Durch das Unentschieden gegen die Scalpels in der Zwischenrunde entschied im Endeffekt die bessere Tordifferenz, eigentlich aber der Grunddurchgangssieg.

Als 2. bekommt man im Playoff den 7. (bzw. 3. der Low5-Zwischenrunde) und hier haben sich die Angels mit je 2 Siegen und Niederlagen platziert.

 Damit kommt es zu einer Neuauflage des Viertelfinale 2020, in welchem die Angels den Monsters ihren ersten so early Playoffexit bescherten.

Seither gab es nur 2 Grunddurchgangsspiele, welche die Monsters mit 5:3 (2022) und 6:2 (2023) nicht allzu deutlich für sich entscheiden konnten.

Gespielt wird im Halbfinale bekanntlich nur in einem do-or-die-game und dieses findet kommenden Sonntag 3. März in der 3er Halle von Kagran statt, Beginn 20:20 Uhr


Da in den Playoffs auch 3×20 Minuten netto gespielt wird (also ein ganzes Drittel mehr Spielzeit) wird wohl in erster Linie ein möglichst voller Kader entscheiden, wie dieses konditionell – und damit auch ergebnistechnisch – ablaufen wird

Nachdem schon im Vorjahr eine unerwartet gute regular season erneut abrupt früh endete (United…) soll die heuer noch bessere regular season wieder in ein längeres Playoff münden – verdient hätten wir es jedenfalls, zum ersten Mal seit 2019 wieder „TOP4-Luft“ zu schnappen

und damals hatten wir das Viertelfinale auch gegen die Angels immerhin mit 8:0 erledigt…


Also, auf nach Transdanubien!  

Kategorien
Allgemein

DAS GLÜCK HAT AN VOGEL

MONSTERS @ LUNATICS 5:6

Eine Woche nach dem schmächlichen Punktverlust ging es zum letzten Spiel der Zwischenrunde nochmal zum immer noch ungeschlagenen Liganeuling. Im Grunddurchgang kam man mit einem 3:8 im Vergleich zu anderen noch ziemlich glimpflich davon – im Rückspiel war aber zumindest Einsergoalie Luki35 am Start, dennoch brachte man nur 11 Maxln auf den Spielbericht (also gleich viele wie das Hinspiel beendeten)

 

Auch die Lunatics waren nur 11, jedoch haben diese mit nur 7 Leuten gegen United erst im letzten Drittel des Rückrundenspiels ihren ersten Punkt abgegeben – also all in all einfach too much für diese Liga

 

Die Monsters starteten aber gut und kompakt ins Spiel, Luki35 hielt brav, gelegentlich kam man auch zu Konterchancen. Das erste Powerplay ging erfolglos über die Bühne, die erste Strafe allerdings führte zu einem späten 0:1 im ersten Spielabschnitt

 

Nach der Pause weiteres Hin und Her mit großteils solider Defensivleistung, ehe in Minute 43 das 0:2 fiel. Grubi87 gewinnt das anschließende Faceoff, Jay51 passt zu Defensepartner Notti22, der in die Angriffszone stürmt – wunderschöner Pass auf Pauli14 und zack, wir verkürzen auf 1:2

 

Drei Minuten später aber ein Doppelschlag und es steht 1:4, nachdems schon einmal funktioniert hat die richtige Antwort gleich darauf – diesmal ziegelt Jay51 ins gleiche Kreuzeck zum 2:4 und Pausenstand

 

Es folgte das beste Drittel für Grün, wenn auch nicht best genug… eine herrliche Kombination von Grubi87-Benni74-Pauli14 macht das 3:4

Die erste Linie saustark an dem Abend, legt nach – Benni74 erzielt den Ausgleich in Minute 62

 

Eindeutig zu früh, um auf „Halten“ zu spielen (remember, ein Punkt hätte ja gereicht). Ein blöder Stellungsfehler führt dann zum 4:5, dem nicht genug 2 Minuten vor Schluss noch das 4:6

 

Aber Pauli14 hat noch nicht genug Hattricks in der Saison gesammelt, gemeinsam mit Joe21 wird auf 5:6 gestellt – with 50 seconds to go

 

Luki35 wird vom Eis genommen, zu sechst versucht man das unmöglich scheinende – leider wird diese chance durch ein unnötiges icing hinfällig und mit 5:6 gewinnen wir zumindest das letzte Drittel (3:2) und schaffen das zweitbeste Ergebnis der Liga gegen die Titelfavoriten.

 

Anders als das Niederlagengefühl nach dem Unentschieden fühlte sich aber diese Leistung trotz Niederlage wie ein Sieg an, vor allem weil nur 11 Mann da und die 4 besten Verteidiger gefehlt haben. Das Schussverhältnis von 28:49 spricht auch eine klare Sprache der gesamten Teamverteidigungsleistung. Aber auch hat an diesem Abend wieder mal zu oft das Glück gefehlt, einerseits bei unzähligen verhüpften Scheiben und Stangenschüssen, andererseits durch unverständlich verstopfte Schiripfeifen… Man bekommt fast den Eindruck, dass da unsere Spielberichte gelesen werden und anstelle besser/fairer noch einseitiger ‚unparteiisch‘ agiert wird…?

 

 

MVP und Star of the game eh kloar mit Hattrick UND Assist, +/- +3: Paul Spittau #14

 

Second star mit Tor und Assist, +4 und bei keinem einzigen Gegentreffer am Eis: Benni Zahradnik #74

 

Third star zwar mit nur einem aber sehr schönen Assist und +3 – an dem Abend der beste Defensivverteidiger on ice Gernot Notti Sklenofsky #22

 

 

Jetzt heißt es zwei Wochen warten, bis die untere Zwischenrunde durch ist – zu erwarten ist entweder WatX oder die Teifl im do-or-die-1-game-quarterfinal. Beides eigentlich ziemliche Kracher, aber im Grunddurchgang auch beide recht hoch besiegt.

 

Die Frage wird eher sein, schaffen die Monsters zum zweiten Mal heuer and in many years drei volle Linien? Weil Playoff heisst nicht 80 Minuten und Bier trinken, sondern 3×20 netto – was im Schnitt zwei Stunden sind…    

 

Kategorien
Allgemein

6:6 NIEDERLAGE

MONSTERS @ SCALPELS 6:6

Wie schon im Grunddurchgangsspiel konnte man nicht in Bestbesetzung antreten (Sonntag spätabends in den Semesterferien aber auch verständlich) und so trafen heiße 12 Monsters erneut auf drei volle (und volle motivierte) Scalpels – diesmal auch mit ihrem Einsergoalie im Handgepäck.

ANDERS als im Grunddurchgangsspiel liefen die Monsters aber nicht die ganze Zeit einem Rückstand hinterher – um im Endeffekt zwei Minuten vor Schluss den 7:6 Siegestreffer zu feiern – nein, FAST umgekehrt

 

Zwei Minuten gespielt, Vali11 Aufbaupass auf Joe21, weiter zu Jay51 (Gamewinner beim 7:6) und der erste Torschuss sitzt zum 1:0!

Zwei Minuten später stellt Pauli14 nach Assist von Wayne8 auf 2:0 – Acht Minuten darauf Vali11 zum 3:0

 

Langsam erholten sich die Scalpels aber und nach fünf Minuten findet ein an sich eher harmloser Schuss zum 3:1 the back of the net. Es folgten zwei äußerst lachhafte Strafen; die zwei Minuten in doppelter Unterzahl konnten noch überstanden werden, gegen Ende der zweiten Strafzeit aber klingelte es dann zum 3:2

 

Der Spielfluss und Offensivdruck war damit erfolgreich zerstört und die Scalpels hatten zurück ins Spiel gefunden.

 

Nach der Pause bekamen die Monsters ihr einziges (und leider ungenutztes) Powerplay – danach wurde überhaupt nichts mehr geahndet.

 

An diesem Abend speziell hatten die Grünen erhebliche Probleme unter Druck einfach mal die Scheibe aus dem Drittel zu befördern und so passierte dann auch in Minute 43 der Ausgleich. Fünf Minuten später aber erneute Führung durch Pauli14 und damit war der 4:3 Pausenstand eingetragen.

 

Der Schlussabschnitt startete denkbar fürchterlich, Ausgleich nach nur 15 Sekunden – aber es wurde weiter gekämpft und nach sieben Minuten bediente Grubi87 mit seinem dritten Assist Benni74 zum 5:4

 

Eine ganze viertel Stunde hielten beide Goalies ihre Kästen sauber, ehe Richie17 vier Minuten vor Schluss das erleichternde 6:4 macht

 

Ja, so eine Führung sollte man schon mal über die Runden bringen, vor allem wenn die Eiszeit eigentlich nur noch zwei Minuten hergibt? Weit gefehlt – denn in Minute 74 fällt das 6:5

 

Muss doch auch reichen, oder? Die Eiszeit ist eigentlich schon aus, die Spielzeit nur noch eine Minute… aber die Scalpels geben nicht auf und holen den Goalie vom Eis. Erneut völlige und kollektive Unfähigkeit auch nur ein halbes icing hinzubekommen passiert was passieren muss: Ausgleich 20 Sekunden vor Schluss

 

Das erklärt nun auch den bedeutungsschwangeren hochdramaturgischen Titel… Denn dieses Unentschieden fühlt sich wie eine Niederlage an. Fucking Scheisendreck

 

Wie dem auch sei, bei 25 Toren in 2 Spielen bieten Monsters und Scalpels heuer Offensivfeuerwerk und Spannungsspektakel vom Feinsten – und immerhin ist der zweite Platz damit nicht ganz verloren und der dritte Platz abgesichert.

Es wäre nun sehr lieb, würden United und Scalpels auch unentschieden spielen bitte

 

Nach den Semesterferien geht’s dann zum letzten Spiel gegen die ungeschlagenen Ligafremdlinge Lunatics (bitte mit doppel langem U gesprochen…!) Diese gaben gegen United ihren ersten Punkt ab, traten aber auch nur mit 7 Hanseln an; wie wir unser Schicksal kennen, wird man uns diese Freude nicht machen

 

 

Coaches‘ und lockerroom MVP – der selten so frenetisch gefeiert wurde – der wieder genesene Paul Spittau #14 mit 2 Toren, 1 Assist und +/- +1

 

Second star und coaches‘ Retter, mit cirka 50 Minuten Eiszeit, 2 Assists und +1: Oli Panny #55 (das PlusMinus Wunder des Jahrhunderts)

 

Third star mit 3 Assists und -1: Captain Mario Gruber #87

 

Last not least, leider ein paar Mal am geplanten Torerfolg gescheitert, wenigstens geschafft, bei keinem Gegentor am Eis zu sein – nochmal herzliche Gratulation an Felix Zahradnik #5 zu 300 Monsters career games!

Kategorien
Allgemein

REVANCHE mit Relevanz GEGLÜCKT

UNITED @ MONSTERS 2:3

Seit dem Aufstieg als Drittligameister hat der EHC United den Monsters – anders als alle anderen Aufsteiger bisher – immer schon Probleme bereitet, die Siege waren da aber nicht schön. Letzte Saison wurde man dann im Grunddurchgang regelrecht überfahren und im Viertelfinale setzte es eine bittere wenngleich verdiente Niederlage.

Auch im diesjährigen Grunddurchgang musste man nicht nur ein schirches 1:4 hinnehmen, es verletzten sich auch noch Ausborgoalie Jukka und Jay51. Auch wenn das Ergebnis für die Zwischenrunde keine Relevanz mehr hatte, eine blöde Sache… seit 2021 kein Sieg mehr gegen United

Umso brisanter, dass United durch den Sieg in die Top4 Zwischenrunde gelangten und somit auch gleich der erste Gegner der Monsters in dieser waren – quasi ein back2back game. Und dann fehlte auch noch erneut Luki35 wie auch Tormaschine Pauli14. Zusätzlich lag Alternate Captain Marc24 (geplant) unterm Messer und so konnten nur 4 Verteidiger aber immerhin drei Sturmlinien ins Rennen in die Stadthalle (als Parallelveranstaltung zu Holiday on Ice 😉 ) gehen

 

Das Match begann denkbar ungünstig, zwar war der erste shift gegen die gefährliche erste Linie in deren Drittel ver- und hinter sich gebracht, da ging der erste Schuss aufs Tor vom rechtzeitig wieder fitten Markus88 zum 0:1 rein… Spielzeit 87 Sekunden…

Die Monsters liessen sich davon aber nicht verunsichern und zogen ihr Konzept druckvoll weiter, vollste Defense gegen die erste Linie mit dem besten Spieler der Liga (Stichwort Paarlauf) und volle Offense gegen den Rest

Zwar verbrachte man nahezu das ganze erste Powerplay im Angriffsdrittel – kurz nach Strafende aber dann der umjubelte Ausgleich. Nach blueliner von Oli55 bedankt sich Joe21 mit dem rebound.

Und weil Doppelschläge etwas schönes sind, sollte es 66 🙂 Sekunden später nochmal aufgehen: Erneut fetter blueliner diesmal von Nico71, Patrick3 versuchts mit dem ersten rebound, Joe21 hat den zweiten rein – Pausenstand 2:1

 

Das Mitteldrittel verlief torlos, auf beiden Seiten ein ungenutztes Powerplay, aber die Schussstatistik zeigte, wer an dem Abend mehr wollte – Markus88 parierte 13 Schüsse, sein Gegenüber hatte mit 20 Torversuchen zu kämpfen. Dennoch weiterhin 2:1

 

Anfangs des Schlussabschnittes verbrunzten die Monsters ein Powerplay, wo die meiste Zeit im wiederkehrenden Aufbau und nicht gelingenden zone entry verbracht wurde – in Minute 68 passierte den für einen Moment etwas zu arglosen Grünen aber dann ein arger Schnitzer: der bis dahin recht gut aus dem Spiel genommene United Star konnte sich über ein über zwei Zonen langes breakaway freuen und von Markus88 zwar gestoppt werden, aufgrund der von Nico71 eingeleiteten Notbremsung wurde aber ein penaly shot zugesprochen… und dieser führte dann – arschknapp oder nicht, drin is drin – zum Ausgleich…

 

Anstatt die letzten 6 Minuten auf einen Punkt zu spielen hatte der an dem Abend bärenstarke Joe21 eine bessere Idee und Antwort:  faceoff nach dem 2:2 gewonnen, Aufbau durch Notti22, Patrick3 stürmt ins Drittel, bedient Joe21 und der ziegelt das Spielgerät wunderschönst ins lange Kreuzeck zum 3:2

 Da die Monsters die restlichen 3 Minuten auch noch meist die Scheibe halten konnten, gab es keinen emptynet Versuch und jubelnd wurde der Eismeister beim Toröffnen begrüßt

 

Damit haben die Monsters nach der Niederlage im „Wurschtspiel“ die dringend nötige Revanche für die ersten Punkte in der Zwischenrunde geschafft. Ob das schon für den 3. Platz langt, wird sich weisen – die 4 Team Zwischenrunde ist da ziemlich schonungslos.

 

Kommenden Sonntag gehts zur sunday night soirée zu den Scalpels, deren Zwischenrunde mit einem 4:8 gegen Grunddurchgangssieger Lunatics begann. Die Scalpels wurden ohne Einsergoalie nur knapp und last minute 7:6 geschlagen, es wird also noch spannender

 

Auch wenn Markus Pahr #88 bei seinem comeback eine fanstatische 97% saving percentage Leistung brachte, geht sich leider nur der second star aus, denn…

…MVP und first star mit Hattrick (bereits zweiter heuer) und +/- +3 wie auch locker room MVP geht doch klar an Joe Santner #21

third star mit 2 Assists und +2: Patrick Schindler #3

 

Kategorien
Allgemein

JAKUMI Hockey Store

Über viele Jahre waren die Monsters treue Kunden von Wiens Eishockey Legende Walter Znenahlik und seinem Hockeystore auf der Wagramer Strasse, unweit des Donauzentrums.

Nach seinem wohlverdienten Ruhestand übernahm – in gewisser Weise auch eine weitere Legende – der vielseits bekannte „Bash“ (die wenigstens wissen allerdings, woher der Spitzname eigentlich herrührt 😉 – den Store

und 2022 zeigten Bash und Jakumi Initiative für das Wiener Hobbyhockey, indem die – nach dem Ausstieg von Auto Eisner – sponsorlosen Wiener Ligen 1-4 mit einem Ligasponsoring motiviert wurden. So konnten weiterhin Playoffkosten für die Vereine minimiert werden, 2023 gab es sogar eine Prämie für die Top4 der Zwischenrunde. Auch die aktuelle Saison richtet der WEHV die Jakumi Hockey Leagues 1-4 aus

Die Monsters sind stolz und dankbar nun 2024 bekanntgeben zu dürfen, dass sich die kaufmännische Treue ihrer Spieler als Kunden von Jakumi nun auch für die Vereinssparkasse auszahlt und geben eine nennenswerte Kooperation = Saisonsponsoring dankend bekannt.

Here’s to Bash and Jakumi! 

and now go and buy stuff 🙂

www.jakumi.at

Wagramer Strasse 95

Kategorien
Allgemein

AM END A STOLPERER

Der zweite Tabellenplatz war nicht mehr zu nehmen, dennoch wollte man den Grunddurchgang positiv abschließen, zumal es sich beim Gegner um die Achillesferse der letzten Jahre handelte… United ihrerseits brauchten einen Sieg, um in die Top4 Zwischenrunde zu gelangen – es war also alles angerichtet für einen interessanten Abend

Die Monsters erwischten den besseren Start, im ersten Powerplay, Minute 13, nach Assist von Wayne8 erzielt Joe21 das 1:0 – was sich aber leider auch als einziger Treffer dieses Abends herausstellen würde 🙁

United antwortete prompt, der beste Spieler der Liga ist einfach nicht oder nur teilweise in Schach zu halten – Ausgleich nach nur 2 Minuten. Und in Minute 20 führt ein breakaway zum 1:2…

Als dann in der Schlussminute „das finnische Ungetüm“ crash the net praktiziert – und gemeinsam mit Monsterverteidiger über Goalie Jukka (erneut aus dem Goaliepool zur Aushilfe angetreten) rumpelt, verletzt sich dieser am Knie. Wie sich in weiterer Folge herausstellt: Bänderriss 🙁 

Obwohl das Spiel eigentlich wurscht war, biss Jukka bis zum Ende durch – leider umsonst, denn die Monsters konnten einfach nicht das schwarze Ding ins Netz mit den roten Stangerln unterbringen. Torchancen waren doch gelegentlich vorhanden, sogar einige breakaways – nur scheiterten alle contestants am neuen Tormann der United

Leider fiel aufgrund des doch bislang körperlichsten Spiel der Saison dann auch noch Jay51 mit Knie-wehweh aus; Auch nicht hilfreich war dann die Strafenorgie im Mitteldrittel – das positive takeway daraus ist daher eigentlich, dass kein weiterer Gegentreffer fiel – perfect penalty kill 


Das Schlussdrittel begann dann auch gleich wieder in Unterzahl, sogar eine doppelten Unterzahl – und das war dann zuviel der Belastungsprobe und es stand 1:3

Die Monsters versuchten noch den Schiefstand in der letzten viertel Stunde herumzureissen, die etwas einseitige Pfeiferei war da dann nämlich ruhig – es ging aber nix und nix rein und als dann die Eiszeit zu Ende war, hatte man sich mit der Niederlage abgefunden

Blöd nur, dass die Spielzeit noch lief und „aus“ ists erst, wenn der Schiri pfeift (oder das Zambonitor aufgeht) und so verschlief man völlig, dass da noch ein Angriff war – der 1:4 Endstand dann eigentlich der unnötigste Treffer


Summa summarum aber die Erkenntnis, dass eine strikte Manndeckung halt nur funktioniert, wenn sie auch strikt und immerdar praktiziert wird – und dass das Problem „offensive transition“ aus defensiven Konzepten das Hauptproblem bei den Grünen darstellt.  

Naja, United ist damit in der Top4 Zwischenrunde und gleich am nächsten Samstag (27.1.) dürfen wirs nochmal versuchen. Leider mit einem deutlich geringeren Kaderaufgebot – zahlreiche avisierte Abwesenheiten geben keinen guten outlook auf Zwischenrunde und Viertelfinale… 🙁


Zumindest als lustiges funfact ist damit auch der amtierende Dauermeister Wat X in die Low5 Zwischenrunde gerutscht (wie auch Vize Teifl) – das heißt aber auch, dass das Viertelfinale für den 3. und 4. interessant wird…


MVP der Partie ganz klar unser Aushilfsgoalie Jukka Koskinnen. Hätte bei 1:2 aufhören können (0:5 in einer Wurschtpartie ist ja…. nm?) aber hat uns und auch dem Gegner ein volles Spiel ermöglicht, leider aber auf absehbare Zeit nicht mehr 🙁


Wir schreiben also jedenfalls (wie schon letzte Saison) „ZWEITER IM GRUNDDURCHGANG“ in den Saisonbericht, mal sehen, was sich in den nächsten vier Spielen noch machen läßt…

Kategorien
Allgemein

OH WIE IS DAS SCHÖN

MONSTERS @ WATX 10:1

 

Weil sowas hat man lange nicht gesehen… 

 

Nimmt man dem seit Zwangseinstieg Dauermeister Wat X die erste Linie weg, bleibt ein mittlerweile spiel- und schlagbarer Altherrengegner, der auch gut in die zweite Liga passt. (Rechtzeitig wurde ja aber ein neuer unschlagbarer Gegner installiert…)

 

Bei den Monsters musste man zwar auf Topscorer Pauli14 verzichten, zum ersten Mal seit gefühlten mehrere Jahrhunderten konnte man aber mit drei vollen Linien antreten – und diese auch qualitativ gut verteilt aufstellen.

 

Das Spiel begann ziemlich druckvoll in Richtung Wat B, eine ganze Minute nach Faceoff verbrachten die Monsters im Angriffsdrittel und das wurde auch gleich belohnt, nach 65 Sekunden erzielt Robin98 nach Vorarbeit von Grubi87 und Benni74 das 1:0

Es ging druckvoll und einseitig weiter, in Minute 10 feierte Benni74 dann den späteren Gamewinner. Zu dem Zeitpunkt hatte Luki35 erst 2 Torschüsse parieren müssen.

 

Mit dem 3:0 durch Flo29 gings in die erste Pause – und das Mitteldrittel sollte dann einen wahren Torreigen mit sich bringen.

 

Joe21 beginnt diesen nach nur 19 Sekunden, 2 Minuten später trägt sich Patrick3 binnen 5 Minuten gleich zweimal in die Torschützenliste – danach im Zweiminutentakt Grubi87 und Joe21 auf 8:0!

 

Beim letzten Tor war bereits der Backupgoalie im Einsatz und kurz vor Ende des Drittels sollte das schönste Tor des Abends fallen. Nico71 verzögert ruhig und mit Übersicht, scharfer Pass auf Joe21, der einfach nur den Schläger richtig hinhält und zum 9:0 Pausenstand perfekt abfälscht.

 

Das Schlussdrittel begann erwartungsgemäß so, wie wenn man „jetzt für den Goalie spielt“. Ja und auch das verbotene Wort fiel unwissentlich (?) mehrfach – so gesehen keine Verwunderung als der 19. Schuss auf Luki35 plötzlich zum 9:1 führte… Die Monsters ließen sich aber den schönen Abend nicht weiter verderben (und weitläufig blieben auch Frustaktionen aus) – damit wir aber kein Drittel verlieren und es eine Extrapalette Bier gibt, erzielt Max91 nach Assist von Felix5 den 10:1 Endstand.

 

Der Umstand des absolut nicht stellvertretenden Aufgebots des Gegners lässt aber die insgesamt souveräne Vorstellung nicht schmälern und schon gar nicht die Freude nehmen. Die drei Sturmlinien arbeiteten ausgeglichen stark, schnell und druckvoll und die 6 Verteidiger machten Ihren Job stabil und auch mit ausreichend Anteil nach vorn. Auch 25 shots against… sowas hatten wir bislang meist schon im Mitteldrittel. Einzig die drei Powerplays gehören in die Kathegorie „ja, das solltma noch ein paar Mal üben“ 😉

 

Und nach Jahren der neutral zone trap und Niederlagen niedrig halten tut so ein Kantersieg einfach suuuuperguuut 😊

 

 

MVP und first star mit Hattrick, Assist und +3: Joe Santner #21

 

Second star mit Tor, 2 Assists und +3: Max Pöhnl #91

 

Third star mit 2 Assists und +4: Nico Ung #71

 

 

Damit ist der zweite Platz im Grunddurchgang fixiert (same as last year) und die letzte Partie gegen unsere neue Nemesis United entscheidet eigentlich nur noch, ob diese in die Top4 Zwischenrunde gehen oder dem amtierenden Meister Wat die Ehre der Low5 zuteil wird…

Kategorien
Allgemein

WEIHNACHTSMÄRCHENSTUNDEN

Zum Jahresausklang durften die Monsters binnen 4 Tagen noch zwei Spiele hosten – fein garniert mit
einer wie immer legendenhaften Weihnachtsfeier in between…

 

WSC @ MONSTERS  2:11

 

Der erste Gast war der Wiener Sportclub und da dieser im bisherigen Saisonverlauf noch absolut
punktelos blieb mussten die Monsters anstelle einer Taktikbesprechung eine bedeutungsschwangere Fabelerzählung von Coach44 über sich ergehen lassen… diese jedoch ihre Wirkung zeigte. Selbiger assistierte bereits in Minute zwei auf
Topscorer Pauli14’s sattem Kreuzeckler zum 1:0, ehe fünf Minuten später Max91 sein comeback in grün feierte und auf 2:0 erhöhte.

 

Dem Anschlusstreffer des WSC setzte Benni74 prompt den 3:1 Pausenstand UND gamewinner entgegen. Im
Mitteldrittel erhöhten Max91 und Joe21 auf 5:1 – den Schlussabschnitt nutze widerum der Sportclub, um nach nur 20 Sekunden auf 5:2 zu „verkürzen“ – danach begann aber das Torfestival der Monsters mit dem besonderen Leckerbissen von einem natural Hattrick binnen 6 Minuten durch Robin98

 

Mit 11:2 holten sich die Monsters damit Sieg Nummer 4 – ein allesamt (bis auf den Torjubel) nicht unbedingt berauschendes Spiel mit sehr wenig Eingriffen durch die Unparteiischen und einer hervorragenden Leistung von Ausborgegoalie Jukka.

 

MVP von Coach und Lockerroom mit Hattrick und +/- +2 Robin Waluschnig #98

 

Second stars das wiedervereinte Sommereisduo Max91 und Pauli14 mit je 4 Punkten

 

Third stars mit jeweils 1 Assist und +4 das Defensepaar Nico71 und Oli55

 

Damit stand zwischen der Top4 Zwischenrunde und den Monsters die direkte Begegnung mit United,
welches bekanntlich auf Jänner verschoben wurde.

 

 

SCALPELS @MONSTERS 6:7

 

Das letzte Spiel 2023 hatte es dann wirklich in sich. Nicht nur, dass zahlreiche Krankenstände und Verletzungen kompensiert werden mussten und nahezu keiner topgesund eingelaufen ist, die Scalpels – mit einer bislang sehr erfolgreichen Saison – konnten mit der einzigen Ausnahme ihres Einsergoalies – einen kompletten Kader aufbringen
und zeigten im ersten Drittel auch, dass ihnen das jahrelange Verlieren gegen die Monsters langsam reicht.

 

Wie im Spiel dafür fiel schon in Minute 2 das erste Tor… allerdings für die Scalpels. Die perfekte Antwort hatte wieder Benni74, der nach hailmary pass von Steve44 den Ausgleich erledigte – jedoch nutzten die Gegner zahlreiche Chaosstolpereien um auf 1:4 davonzuziehen.

 

Vor der Pause stellte Joe21 auf 2:4 im Mitteldrittel kamen die Monsters dann besser ins Spiel, weniger Chaos, bessere Aktionen – und gelegentliche Verteidigungsverhaspler wurden von Luki35 eingefangen.

Im zweiten Powerplay dieses Abends kann dann Oli55 nach Vorarbeit von Grubi87 sogar auf 3:4 (Pausenstand) verkürzen.

 

Das letzte Drittel – im Vorjahr das statistisch mieseste – sollte es dann aber in sich haben: Grubi87 erzielt den Ausgleich und damit sind die Karten 20 Minuten vor Schluss neu gemischt (und ein wichtiger Punkt für die Top4 wäre erreicht)

Doch der Hochspannungsregisseur hatte andere Pläne, denn die Scalpels ziehen in nur zwei Minuten wieder auf 4:6 davon…

 

Davon aber unbeeindruckt, eher aufgestachelt, gleichen die Grünis ebenfalls binnen zwei Minuten durch Vali11 und Jay51 erneut aus – 8 Minuten vor Schluss wieder Punkteteilung!?

 

Nope, denn zwei Minuten vor Spielende legt Joe21 ein breakaway für Jay51 auf und dieser läßt sich nur einmal bitte: 7:6

 

Damit war die Luft bei den Schneidemessern draussen, es ging sich nicht mal mehr ein empty net aus. Fulminanter last minute Sieg und damit auch Fixteilnahme an der Top4 Zwischenrunde was gleichbedeutend mit Playoffteilnahme ist!

 

MVP of the game, mit Tor und 2 Assists: Benni Zahradnik #74, der an dem Abend als einziger Stürmer doubleshifts fahren musste

 

Second star und lockerroom MVP mit 2 Toren inkl gamewinner: Jakob Germani #51

 

Third star mit Tor und Assist und +1: Oli55 (der bisherige thirdstarkaiser 😊)

 

 

Now have a gute Weihnacht everyone, wir sehen uns wieder am 10. Jänner 24!

Kategorien
Allgemein

MONSTERS @ ANGELS 6:2

Do pekla / do nebe

Häää? Ja genau, do pekla do nebe – ein großartige Album der „tschechischen ACDC“ Band Kabat, zu Deutsch zur Hölle – zum Himmel

 

Und wer regelmäßig ließt, hat ja schon mitgekommen, dass nach unserem Sieg gegen die Teifl (Hölle) als nächstes das Spiel bei den Angels (Himmel) anstand… und himmlisch war zumindest das Ergebnis 😉

 

Die Monsters – wieder nur aber immerhin zu vierzehnt – starteten früh mit einem Powerplay und Flo28 erzielte die Führung – wenig später muss dieser jedoch auf die Strafbank und wie schon im Teiflmatch sorgt ein ‚Freund der Familie‘ (Klausi) für den Ausgleich. Zweimal Powerplay, 1:1, Pause

 

Die Monsters hatten zwar unzählige Chancen und Torschüsse und auch genügend zone time, die Effizienz litt jedoch durch hail mary Schüsse und Scheibenverzapfen – dafür ließ man aber auch die Angels viel zu frei und oft ins eigene Drittel und Luki musste mit 14 Schüssen fertig werden. Nach der Pause starteten die Angels ihrerseits mit dem 1:2 und das konnte wiederum von Benni74 erfolgreich egalisiert werden.

 

Nach 10minütigem Geplänkel setzte dann Pauli14 den späteren gamewinner, vor der Pause trägt sich dann Vali11 zum ersten Mal seit 2019 mit dem Versicherungstor zum 4:2 (not to be misunderstood… er hat nicht 4 Jahre nix getroffen, sondern ist einer der Mödlingheimkehrer 😉)

 

Das Mitteldrittel war mit nur 6 shots against trotz dem verpatzen Start das insgesamt beste, das Schlussdrittel sollte dann insgesamt aber effizienter bleiben – denn aus den 11 Gegenschüssen wurde kein weiterer Treffe rund Luki35 hielt insgesamt mit 93,5% savingpercentage stand – und the BEAST Pauli14 hatte erneut Lust auf einen Hattrick… und damit Endstand 6:2

 

Zum Schluss gabs noch ein Powerplay für die Monsters, aber sagen wir mal das Eis war schon schlecht… 😊 Insgesamt nur 3 Strafen sprach nicht nur für die 2 hervorragend spielleitenden Schiris sondern auch für ein Spiel im Zweitliganiveau per Definition: „Tu mir nicht weh, tu ich dir auch nix“

 

Damit finden sich nun ganze 5 der 9 Teams mit 6 Punkten am Tabellenzweiten Platz und nach einer Woche Pause folgt ein doubleheader mit dem Sportklub und Scalpels – dann erst dann ist Weihnachtsfriede.

 

MVP erneut eine schwere Wal, mit Hattrick und 2 Assists sowie +/- +5 das Viech Paul Spittau #14

 

Second star mit dem wichtigen Ausgleich und drei Assists, auch +5  Benni Zahradnik #74

 

Third star (und auch Locker room MVP) mit einem Assist und Defense-best +4  Marc Hertenberger #24 

Kategorien
Allgemein

WIENER TEIFL @ MONSTERS 5:9

TEIFL EINI NOCHAMOL

Die per se eher negativ konnotierte Überschrift bezieht sich in erster Linie auf die Kadertiefe und den Wochenverlauf… denn zu Wochenbeginn stand man doch tatsächlich mit einer Auswahl an fast vier Linien da und war schon am Überlegen, wen vom Entsatzheer man vom Hügel ruft…. Tja doch bis Freitag früh warens dann – dank der Ausfälle von gleich 4 Verteidigern – doch wieder „nur“ 14 Mann und keine drei Linien. Aber nachdem jetzt – nach dem Spiel – schon klar ist, dass der Kader leider weiter schrumpfen wird, sprechen wir ab heute nie wieder (oder eine lang Zeit nicht mehr) von drei Linien.

Quantität ist ohnehin überschätzt…. Und talking bout: Die Wiener Teifl hatten bei ihrem Gastauftritt schon Spiel Nummer 6 – bei den Monsters war es gerade mal das dritte. Auch die Teifl hatten so ihre Kadersorge, denn sie konnten nur zwei Linien auf den Eisring Süd schicken – und nebst den beiden (ja 2!) Ligatopscorern im Gepäck stand da auch ein alter Bekannter am Spielbericht. Harri Humaloja, 48er Monster von 2002-2004, gab sein Zweitligacomeback (wohlgemerkt erst nach Rücksprache mit uns 😉)

Die Monsters starteten prächtig in die Partie, keine volle Minute ist gespielt und schon stellt Captain Grubi87 auf 1:0 – vom Auftaktschrecken nicht ganz erholt, erzielt 50 Sekunden später Wayne8 das 2:0 – und als in Minute 13 Grubi87 das 3:0 macht, denkt sich der Coach schon die richtigen Worte fürs „Dranbleiben“ aus. Viel Zeit zum Grübeln blieb da aber nicht, denn die Monsters brachten schon beim 2:0 eine überlange Unterzahl (eine Minute davon 3:5) über die Runden und mussten beim 3:0 noch zwei Mal die Strafzeiten runterkillen – dann fiel auch noch Blazer19 mit einer Verletzung aus – und zuguter Letzt stellt Harrri auf 1:3 zum Pausenstand

Der Humor in der Pause ging dadurch nicht verloren, hatten doch alle 4 Tore Monsters geschossen 😉  Überschattet jedoch leider von der Gewissheit, dass die Partie – und wie nunmehr bestätigt ist auch die Saison – für Blazer19 gelaufen ist. Kreuzband, Seitenband und in Aktion dazu noch Knochenbruch… alles Gute unserem youngster!

Jay51 wurde nun aus dem 5er-Defense-Radl an dessen Position berufen und das 2. Drittel startete so erfreulich wie das erste…. Pauli14 und Joe21 stellen auf 5:1 ehe sich binnen drei Minuten die zwei Teufelsslowaken wieder auf 5:3 heranwagen

Patrick3, ebenfalls schon mal Monster 2015/16, hat nach zwei Minuten die perfekte Antwort parat (und um Antworten ist Herr Schindler ja auch nie verlegen) – fetzt nach einem Konter die Scheibe mustergültig unter die Latte und ins kurze Kreuzeck…. Der spätere Gamewinner!

Auch im zweiten Drittel gab es 2 Unterzahlen, natürlich beide für die Unsrigen, aber auch hier wieder mustergültig von den Penaltykillern beziehungsweise in letzter Instanz von Luki35 zunichte gemacht.

Im Schlussabschnitt ein munteres auf und ab, Pauli14 macht das 7:3 ehe die Teifln wieder auf 7:5 herankommen. Nach 7 Strafbankbesuchen bekommen die Monsters dann doch auch ihre zweite Powerplaychance an dem Abend – und das folgende Powerplaytor war eine schöne Mischung aus gut und oft trainiert und richtigem Einsatz: Benni74 auf Nico71, onetimer, und Marc24 bedankt sich für den rebound.

Besonders über diesen Assist konnte sich Benni74 freuen, nicht nur drei Assists in diesem Spiel sondern auch Punkte 107-109 in diesem seinen 100. Karrierespiel für die Monsters! Und auch über den Torerfolg freut sich Marc24 besonders, denn aufgrund einer leider nötigen OP wird er uns nach dem Grunddurchgang auch nicht mehr zur Verfügung stehen…

Was fehlt noch? Achja, das Endergebnis. Da unser Toppauli noch keinen Hattrick hatte und 8:5 zu früh zum Feiern an dem Abend (die Teufelns liessen nicht locker) haute er vor Ende noch das 9:5 rein

Und damit sind wir uns zwar bewusst, dass die Teifl – immerhin nachwie vor Tabellenzweiter – in Vollbesetzung definitiv schwieriger handzuhaben sind – aber können auf die kompakte Defenseleistung, vor allem in Unterzahl aber auch auf eine hocheffiziente Offensive – inklusive sehenswerter Powerplays – stolz sein.

Aufgrund Eisringreparaturen (ist ja nicht so, dass der vor kurzem erst „ganz neu“ aufgemacht hätte…) fällt das english week Spiel am heutigen Montag 27. vorerst aus, damit geht es für die Monsters direkt von den Teifln zu den Angels 😊  (4.12.)

MVP und first star, voted by the captain and the coach: Pauli Spittau #14 mit Hattrick, einem Assist und +/- +4

Second stars mit 2G (davon das wichtige schnelle Starttor) + 1 Assist  +/- +4 Mario Gruber #87 und Gamewinner und 2 Assist +/- +2 Patrick Schindler #3

Third star, zwar „nur“ mit einem Assist aber +/- +4 ein weiterer comebacker Oli Panny #55