Monsters @ Scalpels 7:2

STADTHALLENGALA

 

mittlerweile ein All time classic, die clashes mit den Trainingsnachbarn Scalpels: ein hochrasantes, hartes, spannendes und turbulentes Eishockeymatch, das sich mehrere 100 Zuschauer verdient h├Ątte – aber immerhin ein paar Spielerfrauen waren bereit, saturday night in der Eisstadthalle zu verbringen ­čÖé

 

Nach dieser Einleitung kann man schon den Ausgang dieses Schlagers vermuten, nicht nur der launige Einstieg, auch das Ergebnis im Titel nimmts ja vorweg – aber es war ein harter und hochklassiger (und klassischer) Weg zum 7:2

 

Die Monsters, so wie der Gegner, mit 3 Sturmlinien und 2 Verteidigungspaaren angetreten lieferten sich mit den Scalpels ein munters up and down, zu jeder Minute schlug ein Teilnehmer krachend aufs Eis oder in die Bande – volle 2 Drittel lang besch├Ąftigte sich das Team aber einen Hauch zu viel mit Unmut ├╝ber calls, no calls oder early calls – dann aber hatte man sich auf den Rhythmus (der ohnehin f├╝r beide Teams galt) eingestellt, und im Schlussdrittel zog man auf, durch & davon.

 

Einer Unterzahl folgte ein Powerplay, dem Powerplay eine Unterzahl, gelegentlich ein 4 gegen 4 – und es sollten an diesem Abend auch die special teams werden, die das Spiel entscheiden.

Die Scalpels ├╝berstanden ├╝ber 5 Minuten shorthanded, ehe es ein Monsters killing war, das es zu bestreiten galt. Doch das 2. Powerplay der Messerm├Ąnner war in der letzten Anfangsdrittelsminute erfolgreich. 0:1 in die Pause

 

Einem weiteren Unterzahl-Powerplay-Wechsel sorgte dann ein „Grant-slap-shot“ (ja Grant, nicht grand ;)) von Ligatopscorer Gampi25 f├╝r den wohl verdienten Ausgleich. Und im darauf folgenden ├ťberzahlspiel auch die erste F├╝hrung durch eben jenen welchen.

 

Und auch der n├Ąchste Treffer fiel im Powerplay, einer der ber├╝chtigten 180km/h snipes von Tim14 wird von Flo71 zum 3:1 abgestaubt – doch 5 Sekunden vor Pausenpfiff ein 17reboundstochertor zum 3:2

 

Die Grundstimmung hatte sich aber in den zwei so toll bestrittenen Spielabschnitten derma├čen gefestigt, dass nun im Schlussabschnitt die K├╝r der Pflicht gleich vorweggenommen wurde.

 

Ein „Bully-Tor“ von Grubi87 und Gampi25 zum 4:2, ein breakaway mit eigenem rebound durch Benni74 zum 5:2, noch ein rebound von Robin98 zum 6:2 und in den Schlusssekunden noch ein loosepuckwin durch Benni74 zum 7:2 Endstand markierte ein overall mehr als gelungenes Spiel.

 

Gefestigt ist der Platz in den Top4 damit noch lange nicht, denn es warten nun nicht nur Meister und Vizemeister sowie noch ein Titelaspirant – nein, das ganze findet auch binnen nur 10 Tagen statt, quasi ein englischer Advent f├╝r die Monsters, beginnend zu Gast beim Dreifachmeister WatX, ausgerechnet am Krampusday

 

First star und MVP des Abends mit einer ├╝berzeugenden Vorstellung als Grinder und Powerforward der ersten Formation, mit 2 Toren und +/-2: Benni Zahradnik #74

second star: wenn auch die Monsters – zwar bedingt durch die viele ├ťberzahl – im Mitteldrittel nur 4 Torsch├╝sse zuliessen, aber die insgesamt 23 shots on net mussten jeweils auch zur richtigen Zeit pariert werden, mit 91,3% saving percentage gab Lukas Wurzer #35 genau die richtige Goalieperformance f├╝r diesen Teamsieg

third star: einzig und allein weil ein Hattrick keine ├ťberraschung sondern mittlerweile Erwartung darstellt ­čśë aber dennoch die stets wohlgelaunte Tormaschine der Monsters: 3 Goals, +/- 1: Andreas Gamperling #25

 

Es kann aber nicht oft genug erw├Ąhnt werden, dass JEDER Teilnehmer an diesem Samstagnachtevent eine b├Ąrenstarke Leistung geboten hat. so darf, so kann, so soll es weitergehen!